Ehrenamtliche Demenzbegleiter gesucht

Jahr für Jahr steigt die Zahl der Demenzkranken, die ins Krankenhaus kommen. Die ungewohnte Situation sowie die vielen fremden Gesichter sind für die Betroffenen eine Belastung. Außerdem stellen sie die Klinikbelegschaft vor große Herausforderungen. Um die Situation zu verbessern, hat die Pflegedienstleitung in Schwabach jetzt ein Gemeinschaftsprojekt mit der Evangelischen Hochschule Nürnberg ins Leben gerufen. Die Studenten, angehende Gesundheitsmanager, haben ein Konzept entworfen, das sich eine verbesserte Versorgung der Patienten sowie gleichzeitig die Entlastung der Mitarbeiter zum Ziel setzt.

Elementarer Baustein ist neben einer speziellen Mitarbeiterschulung der Einsatz von eh-renamtlichen Demenzbegleitern und die intensive Ansprache der Angehörigen. „Für De-menzpatienten ist es wichtig, dass vertraute Personen anwesend sind“, erklärt Pflege-dienstleiterin Johanna Sturm. „Wir möchten den Angehörigen deshalb ein größtmögliches Maß an Flexibilität bei den Besuchszeiten anbieten; auf Wunsch sogar auch ein ‚Rooming-in‘. Zusätzlich sollen Ehrenamtliche die Betreuung unterstützen.“ Auf die Ehrenamtlichen, die vor dem Einsatz geschult werden,  kommen vielfältige Aufgaben zu: vorlesen, zuhören, spielen, Ängste abbauen, erklären, Besorgungen machen uvm. Ausgenommen sind medizinische oder pflegerische Hilfestellungen. „Wir suchen Menschen, die sich gerne für andere einsetzen und ihnen das Leben mit der Krankheit leichter machen möchten“, so Johanna Sturm.
Bewerbungen können per E-Mail an johanna.sturm(at)khsc.de gesendet werden. Weitere Infos unter Telefon 09122 182-705.