Kermit mäht am Stadtkrankenhaus den Rasen

Die Zukunft ist auf dem Rasen des Stadtkrankenhauses Schwabach gelandet – in Form eines selbsttätigen Robotermähers. Die Firma Götz GmbH aus Kammerstein-Haag übergab an das Stadtkrankenhaus einen betriebsbereiten und komplett installierten VIKING iMow Robotermäher im Wert von 3.500 Euro, der seitdem fleißig seinen Dienst verrichtet.

V.l.: Klaus Götz, Stadtkrankenhaus-Geschäftsführer Diakon Klaus Seitzinger, Niklas Götz und Lee Schäder (Stadtkrankenhaus Schwabach) mit Robotermäher „Kermit“

Wie es dazu kam? Klaus Götz arbeitet mit der Herstellerfirma STIHL/VIKING zusammen, die regelmäßig solche hochwertigen Roboter für ausgewählte Projekte zur Verfügung stellt. In diesem Jahr fiel die Wahl auf das Stadtkrankenhaus Schwabach. „Wir freuen uns, unserem Schwabacher Krankenhaus damit eine Freude zu bereiten“, so Geschäftsführer Klaus Götz. Und in der Tat: „Das Gerät mäht vollkommen selbstständig und reduziert den Aufwand, den wir mit der Pflege unserer Grünanlagen haben. Das spart uns auf jeden Fall Zeit und Kosten. Und da der iMow Robotermäher nach dem Mulchprinzip arbeitet, können wir uns sogar auf einen noch gepflegteren Rasen als bisher freuen.“ Wer demnächst also beim Stadtkrankenhaus über den Gartenzaun schaut, sollte sich nicht wundern, wenn hier ein Roboterrasenmäher seine Runden dreht. Er hat auch schon einen Namen: Die Mitarbeiter im Stadtkrankenhaus haben ihn „Kermit“ getauft.