Das Stadtkrankenhaus Schwabach im Wandel der Zeit

Der Startschuss für das Stadtkrankenhaus Schwabach fiel im Jahr 1938. Der Neubau, der mit über 90 Betten eröffnet wurde, galt für damalige Maßstäbe als modern, wenngleich die Fassade unverkennbar einer Kaserne glich. Das neue Krankenhaus löste den 1851 gegründeten Vorgänger in der Nördlinger Straße ab. Wie viele Krankenhäuser aus dem 19. Jahrhundert handelte es sich um eine Einrichtung für die unteren sozialen Schichten. So wurde das erste städtische Krankenhaus aus Pflichtbeiträgen lediger Dienstboten finanziert.

25 Jahre nach der Eröffnung des Hauses an der Regelsbacher Straße wurde ein zweiter Standort mit 40 Betten in der Reichswaisenhausstraße eingeweiht. Dieser wurde unter anderem als ausgelagerte Infektionsabteilung genutzt, bis er 1980 abgerissen wurde. In den 1990er-Jahren begann der Umbau des Stadtkrankenhauses. Spätestens der 1998 fertig gestellte Bettentrakt mit den markanten, lichtdurchfluteten Rotunden prägt das heutige, helle und freundliche Erscheinungsbild bis heute.

 

Meilensteine der Historie

  • 1937/38 Neubau und Eröffnung des Stadtkrankenhauses
  • 1953 Eröffnung des Erweiterungsbaus und Aufstockung der Bettenzahl auf 140
  • 1957 Erweiterung des Krankenhauses. Die Klinik erhält ein neue Operationsabteilung und eine neue Entbindungsstation. Die Bettenzahl wird um weitere 83 Betten aufgestockt.
  • 1980 Für einen Neubau wird ein Architekturwettbewerb ausgerufen.
  • 1990 Einweihung des Funktionsneubaus
  • 1998 Einweihung der beiden Bettenhaustürme
  • 2000 Endgültige Fertigstellung mit kompletter Neugestaltung des Eingangs- und Verwaltungsbereiches
  • 2005 Eröffnung des Pflegezentrums Schwabach
  • 2007 Eröffnung des Gesundheitszentrums Galenus
  • 2011 Eröffnung des Zentralen Untersuchungs- und Behandlungsbereiches (ZUB)
  • 2014 Komplette Umgestaltung der Privatstation
  • 2014 Schließung der Hauptabteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • 2015 Einrichtung einer Belegabteilung Gynäkologie
  • 2015 Laborumbau abgeschlossen
  • 2016 Endoskopieumbau abgeschlossen